Garten

Wie man Pekannussbäume in Arizona anbaut

Wie man Pekannussbäume in Arizona anbaut

Obwohl Pekannussbäume in kühleren Regionen wie dem Mittleren Westen und Südosten beheimatet sind, können sie in Arizona -Yards auch in den unteren Wüsten gesund und produktiv sein. Der Hausgärtner in Arizona würde Pekannussbäume für den Schatten pflanzen, den diese hohen und breiten Bäume bieten, und für die Ernte von nahrhaften Nüssen, die aus reifen Bäumen produzieren. Ein Baum kann 40 Pfund produzieren. oder mehr Pekannüsse jährlich. Der Baum muss drei oder vier Jahre im Boden sein, bevor er produziert wird. Pekannussbäume sind schwere Wasserkonsumenten, daher sind sie keine gute Wahl für Hausbesitzer, die eine Landschaft mit niedrigem Wasser-Gebrauch schaffen wollen.

Wählen Sie die Sorte aus, die zu Ihrer Region passt. Obst- und Nussbäume haben kühle Anforderungen, was bedeutet, dass die Anzahl der kumulativen Stunden unter 45 Grad F ist, aber während des typischen Winters über dem Gefrierpunkt. Dies fördert das ordnungsgemäße Wachstum des Pekannussbaum. Pekannussbäume gibt es in Sorten mit kühlen Anforderungen zwischen 200 und 1.200 Stunden. In den warmen Wüstengebieten von Arizona funktionieren Baumsorten mit Anforderungen unter 600 Stunden am besten.

Graben Sie ein Loch mehrere Fuß tief, füllen Sie es mit Wasser und testen Sie, wie schnell es abfließt. Wenn es innerhalb von 24 und 48 Stunden abfließt, ist der Boden ausreichend. Langsamerer Ablaufboden könnte auf das Vorhandensein von Caliche hinweisen, einem gehärteten Calciumcarbonat. Dies muss gebohrt oder durchgeschlagen werden. Ohne ordnungsgemäße Entwässerung kann der Baum sterben.

Pflanzen Sie im späten Winter bis März einen bloßen Wurzelpekannussbaum, damit die Wurzeln einen guten Fundament bekommen können. Sie können im frühen Herbst Behälterbäume pflanzen-nachdem das Schlimmste der Sommerhitze vorbei ist. Graben Sie das Loch tief genug, damit der Baum an die Bodenlinie gepflanzt werden kann, angezeigt durch die Farbänderung zwischen der Baumstammrinde und Beginn der Wurzeln. Fügen Sie zu diesem Zeitpunkt keinen Dünger hinzu. Füllen Sie das Loch mit demselben Boden auf, der entfernt wurde. Füllen Sie das Loch mit Wasser, um die Luft aus dem Loch zu drücken und den Boden und die Wurzeln in Kontakt zu bringen.

Düngen Sie den Baum mit einer Anwendung von Stickstoff wie Ammoniumsulfat auf seine Basis. Düngen Sie im April, wenn der Pekannussbaum die Winterschleife beendet und ein neues Wachstum zeigt. Pekannussbäume in den Böden von Arizona sind ebenfalls anfällig für den Zinkmangel, der durch braune Flecken auf den neuen Federblättern angezeigt wird. Sprühen Sie eine verdünnte Lösung von Zinksulfat direkt und großzügig auf das neue Laub. Sprühen Sie in Abständen von mehreren Wochen für fünf oder sechs Sprühungen.

Steigern Sie den Bewässerungsplan im Frühjahr, um den Bedürfnissen des sich entwickelnden Laubs gerecht zu werden. Wasser genug, um mindestens 4 Fuß im Boden zu durchdringen. Verwenden Sie ein breites Bewässerungsmuster, um alle Wurzeln zu erreichen, mindestens 3 Fuß hinter der Tropfen, dem Kreis unter den breitesten Ästen des Baumes. Während der Spitzen Sommertemperaturen Wasser einmal pro Woche Wasser. Pekannussbäume haben im Sommer durstig.

Spitze

Wenn sich die sich entwickelnden Pekannüsse im Sommer vom Baum fallen lassen, ist dies ein Zeichen dafür, dass der Baum mehr Wasser benötigt. Verwenden Sie separate Sprühgeräte, um Bäume und Pestizide zu düngen. Waschen Sie das Düngersprühgerät zwischen den Gebrauch aus.

Warnung

Pekannussbäume sind anfällig für Befall von mehreren Schädlingen, insbesondere von Blattläusen. Das Vorhandensein von Blattläusen kann durch die glänzenden Rückstände gesehen werden, die sie auf den neuen Blättern im Frühling bilden. Im Sommer kann der Blattfuß-Pflanzenwanzen Probleme darstellen. Möglicherweise müssen Sie Sprühpestizide auftragen.

So setzen Sie die Höhe auf einem Rasenmäher
So setzen Sie die Höhe auf einem Rasenmäher. Die ordnungsgemäße Wartung von Rasen ist der Schlüssel zu einem üppigen, gesund aussehenden Rasen. Um ein...
Wie man sich um einen Serissa Bonsai kümmert
Die Serissa foetida ist ein relativ kleiner immergrüner Strauch, der in Südostasien heimisch ist. Diese Pflanze hat ihren Namen vom fetiden Geruch, de...
Wie man eine Lorbeerhecke formt
Einer der Beiträge von Bay Laurel (Laurus nobilis) zu Gärten ist die Nützlichkeit als immergrüner Hecke und Datenschutzbildschirm. In seinem ständigen...